Ouvrages

Grâce au menu ci-dessous, vous pouvez réaliser une recherche par axes et par projets de recherche. Le module de recherche vous permet quant à lui de réaliser une recherche détaillée par mots-clés, auteurs et années.

Annees:  
Toutes :: 2012
Auteurs:  
Tous :: L, P 
  
 
Preferences: 
References par page: Mots clefs Voir les resumes
References

2012

Books:

 
In Nadia Lapchine; Françoise Lartillot; Martin Peschken; Stefan Wieczorek, editor, of Genèses de Textes - Textgenesen
Publisher: Peter Lang, Bern
2012
ISBN: 978-3-0343-0665-2

Resume: Nachdem das dichterische Werk Erich Arendts (1903-1984) lange als «Geheimtipp» (Fritz J. Raddatz) galt, findet in den letzten Jahren auf Grund neuer Editionen seiner Werke und Forschungsarbeiten eine literaturgeschichtliche Anerkennung des Dichters statt, den Walter Jens als einen der «großen Poetae docti» des 20. Jahrhunderts bezeichnet hat. Die Beiträge dieser Publikation eröffnen insbesondere neue Perspektiven auf sein Spätwerk, in dem hermeneutisch- geschichtsphilosophische Interpretationsansätze mit jüngeren Fragestellungen aus Gedächtnistheorie und Textgenese verbunden werden. Arendts poetische Konstruktion einer «Gegengeschichte aus der Perspektive der Opfer» in seinen fünf letzten Gedichtbänden Ägäis (1967), Feuerhalm (1973), Memento und Bild (1976), Zeitsaum (1978) und entgrenzen (1981) kreist um die Zerstörung des Prinzips Hoffnung. Die zentrale Gedächtnisfunktion von Arendts Spätwerk liegt in einer ethischen Konzeption der Poesie als «Mnemotechnik des Wahren». Neben dieser impliziten Gedächtnispoetik des Arendtschen Spätwerks diskutieren die Beiträge dieses Bandes die enge Wechselwirkung zwischen Text- und Gedächtnisprozessen, um die Konstruktivität dieser spezifischen ars memoriae ans Licht zu bringen: das poetische Gedächtnis erscheint als Produkt eines spezifischen Schreibprozesses, im Sinne von John E. Jackson als Ergebnis einer « mémoire écrite ».

Equipe: Axe 2 : ARENDT

 
Lartillot, Françoise and Pfabigan, Alfred
In Françoise Lartillot, Alfred Pfabigan, editor, Volume 5 of Genèses de Textes - Textgenesen
Publisher: Peter Lang, Bern
2012
ISBN: 978-3-0343-0694-2

Resume: Les relations du texte, de l'image et de la photographie sont abordées dans ce cinquième volume de notre revue. Elles sont considérées comme un facteur qui d'une part détermine la genèse des textes, d'autre part se trouve en étroite corrélation avec la question de la mimésis telle qu'elle a été abordée par Erich Auerbach et permettant de ce fait de renouveler la compréhension de l'un et l'autre phénomènes. Outre les textes de la deuxième moitié du vingtième siècle et du début du vingt-et-unième siècle traités en début de volume, l'ouvrage porte sur l'oeuvre de Joseph Roth. La réception de cette dernière est un phénomène remarquable de l'histoire des idées du demi-siècle passé lors duquel la manière de lire l'oeuvre et de la qualifier voire de l'étiqueter s'est souvent modifiée. Dans ce volume, les contributions entendent donner accès à la richesse de l'oeuvre. Plusieurs documents inédits en lien à l'oeuvre et à sa réception y sont présentés. Das Wechselverhältnis von Text, Bild und Photographie wird in diesem 5. Band unseres Jahrbuchs als ein Faktor erörtert, der zum einen die Textgenese bestimmt, zum anderen die Mimesisfrage, wie sie von Erich Auerbach aufgeworfen wurde, neu zu konturieren erlaubt. Neben Texten aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und des beginnenden 21. Jahrhunderts liegt ein Schwerpunkt auf den Texten von Joseph Roth. Die Roth-Rezeption ist ein bemerkenswertes Phänomen der Ideengeschichte der letzten 50 Jahre - die Zuordnungen und Bewertungen dieses Schriftstellers haben sich mehrere Male verändert. Unsere Beiträge versuchen, die Breite seines Werkes nachzuzeichnen und präsentieren gleichzeitig einige neue dokumentarische Fundstücke zu diesem und zur Rezeption.

Equipe: Axe 2 : ARENDT

Total:
2
Exporter au format:
BibTeX, XML